Kabel++ | Advanced – Verteilernetz
15905
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-15905,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-13.1.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.2,vc_responsive
 

Advanced – Verteilernetz

Modulen LK, LE, LS, LM, LIO, LSP

Ein leistungsstarkes Modul zur Berechnung eines Netzwerks . Ein Netzwerk von Verteilern wird zur Bestimmung der Selektivität und Kurzschlussströme berechnet. Daraus ergeben sich die Größe der Sicherungen und die Querschnittsflächen der Kabel. Die Eingabe erfolgt über eine einzugebende Liste oder einen Excel-Import.

 

Alle Eingabedaten sind übersichtlich untereinander angeordnet und können einfach und schnell geändert werden, um Netzwerkanalysen durchzuführen.

 

Zudem wird der Hauptverteiler berechnet, der wiederum an den Transformator und an bis zu zwei Unterstations-Zwischenverteiler angeschlossen werden kann. Dabei werden neben der Energiebilanz auch die Kabelquerschnitte, der Kurzschlussstrom und die Selektivität berechnet. Dieses Modul ist mit einer Export- und einer Importfunktion ausgestattet, um Daten z.B. von und nach Microsoft Excel umzusetzen.

Die Programmkomponente Netzwerk kann daraufhin sechs Ausgabe-Arten erzeugen

LK    Berechnung der Kabelliste mit Querschnitten
mit Sicherungen und Kurzschlussstrom-Daten von Kabeln
und Verteilern, inkl. Selektivität,
LE    Energiebilanz,
LS    Zeichnung eines Single-Line-Diagramms,
LM   Zeichnung einer Schrankansicht MCC,
LSP  Spezifikationsblätter,
LIO   I/O-Liste.

Berechnung der Kabelliste, inkl. Kurzschlussströme und Selektivität

Für jedes Kabel aus der Liste werden der Nennstrom, die Größe der Sicherung und die Kabelquerschnitte berechnet.

Auch wird die Hauptsicherung ausgewählt und der Querschnitt des Hauptstromkabels berechnet.

Abschließend werden die Querschnitte der benötigten Kabelrinnen berechnet. Pro Kabel können zwei Strecken ausgewählt werden.

 

Für jeden Verteiler kann eingestellt werden, ob die Hauptsicherung gegenüber den abzweigenden Gruppen vollselektiv (auch Kurzschlussbereich), teilselektiv (nur im Überlastbereich) oder überhaupt nicht selektiv nicht sein soll.

Es ist auch zu beachten, dass schnell klar wird, dass für eine vollständige Selektivität die Schutzschalter genauer eingestellt oder Hauptstromkabel mit einem geringeren zulässigen Spannungsabfall vorgeschrieben werden müssen, damit sie einen höheren Kurzschlussstrom liefern können. Einflüsse von Unterschieden zwischen Schutzschaltern und einer Sicherung (kurzschlussfest) werden berücksichtigt.

 

Basierend auf den präsentierten Kurzschlussstromdaten können Sie eine weitere Kurzschlussanalyse durchführen.

Energiebilanz (Modul LE)

Aus dem Verteilernetz wird von allen Abzweigen zusammen die Energiebilanz aufgestellt. Die folgenden Daten werden berechnet:

– Daten, die für die Transformatorbestimmung benötigt werden (die in das Transformatormodul eingefügt werden);
– Generator Leistungsbedarf;
– Wärmeverluste im Schrank;
– Größe der Schrankfelder (MCC) (in Meter);
– CO2-Footprint.

Single-line-diagram

Kabel++ besitzt die Option, ein Einstrichschema (Stromlaufplan, Single-Line-Diagram) mit der erstellten Liste zu generieren. Diese Zeichnung wird im DXF-Format generiert und kann zum Beispiel in Autocad, QCAD usw. geladen werden und ausgedruckt oder weiter benutzt werden.

MCC Ansichtszeichnung (Modul LM)

Kabel++ besitzt die Option, die Voransicht des Motor-Control-Centers (MCC) zu erstellen. Diese Zeichnung wird im DXF-Format generiert und kann zum Beispiel in Autocad, QCAD usw. geladen werden und ausgedruckt oder weiter benutzt werden.

I/O lijst

Kabel++ besitzt auch noch eine Option um die I/O Liste des Installations zu generieren im CSV-Format damit es zum Beispiel in Excell usw. eingeladen werden kann. Danach kann er weiter uberarbeitet werden in Excell.

Spezifikationsblätter

Dieses Modul liefert keine Berechnungen, sondern bietet eine Umgebung, um strukturiert und schnell Spezifikationsblätter für Ihr Projekt zu erstellen und diese in einem Anforderungskatalog oder für einen Auftrag zu verwenden.

 

Hilfsmittel

Für jedes Hilfsmittel in der Tabelle kann ein Fenster geöffnet werden, um ein Hilfsmittel-Spezifikationsblatt zu erstellen. Die Spezifikationsblätter sind durch die Tag-Nummer in der ersten Spalte mit der Tabelle verknüpft. Einige Daten wie z.B. der Name des Schaltschranks sind bereits im Spezifikationsblatt eingetragen. Selbstverständlich können die Spezifikationsblätter gedruckt werden.

 

Schaltschränke

Zusätzlich zu den Hilfsmittel-Spezifikationsblättern können auch Spezifikationen für Schaltschränke und Niederspannungsverteiler erstellt werden. Auch dafür ist ein Eingabeformular erhältlich.

 

Maschinenblätter

Als dritte Art von Spezifikationsblättern werden Maschinenblätter hinzugefügt, um die Steuerung einer Anlage detailliert darzustellen.

 

Inspektionsliste

Zudem kann eine Inspektionsliste gedruckt werden. Diese Liste kann zur Prüfung NEN-3140 (Betrieb elektrischer Anlagen – Niederspannung) oder für die Inspektion NEN-1010 Teil 6 bzw. die internationale Norm NEN-EN 50110-1 (Betrieb elektrischer Anlagen) verwendet werden.